Hong Kong wir kommen! #2016teil1

Und dann ist es auch schon so weit, der Flug nach Hong Kong startet in 3 Stunden. Ich bin schon etwas aufgeregt, mein erster Langstreckenflug. Sonst fliege ich ja immer von Hahn aus, da ist Frankfurt schon eine andere Hausnummer. Den Online Check-in haben wir natürlich nicht genutzt, wäre ja zu einfach gewesen. Aber die Lufthansa ist ja hochmodern, statt am Schalter beim Bordpersonal, checken wir an einem Automaten ein. Tickets ausdrucken, Koffer abgeben, Oma und Schwester verabschieden und ab zum Gate.

111

Geld wollten wir eigentlich vor Ort wechseln, aber dann sehe ich auf dem Weg zum Gate den Schalter der ReiseBank und was soll ich sagen, der Kurs ist recht gut. Geldwechsel- Check.

112

Jetzt stehen wir schon am Gate und warten, dass wir endlich ins Flugzeug dürfen, ein Airbus  A380! Dann geht es auch schon ganz schnell, ja und Glück haben wir auch noch, der Flieger ist so leer, dass wir eine 3er Reihe für uns alleine haben. Nebenan der Mann, sitzt in den mittleren 4er Reihen sogar komplett alleine. Das Flugzeug rollt ein paar Meter los und dann die Durchsage, der Start verzögert sich leider etwas, die Tragflächen müssen enteist werden. Was aber durch die Außenkameras, welche mit dem Entertainment System am Sitz verbunden sind, ganz spannend ist. Aber nun geht’s wirklich los! Kaum haben wir die Flughöhe erreicht, fühlt man sich auch schon wie Gott in Frankreich. Das Board Personal von Lufthansa erfüllt einem echt jeden Wunsch und ist wirklich super höflich. Zur Einstimmung auf Hong Kong, hat die Lufthansa die Auswahl des Abendessen und des Frühstücks auf chinesisches Essen gelegt. Schön ist anders, der Geschmack aber überzeugt und davon könnte sich manch chinesisches Restaurant eine Scheibe abschneiden.

113

Noch einmal zurück zum Entertainment System, ich bin total überrascht, dass es wirklich eine so große und aktuelle Filmauswahl beinhaltet. Findet Dory, alles steht Kopf und vieles mehr steht zur Auswahl, vom Kino direkt zur Lufthansa und alles in super Qualität.

Irgendwie haben wir die 13 Stunden Flug überstanden, gelandet! Wir stehen keine 2 Minuten, habe nicht mal unser Handgepäck aus den Fächern geholt, aber die Verhaltensunterschiede bekommen wir direkt gezeigt. Kaum steht das Flugzeug, fangen die einheimischen Fluggäste auch schon das furzen an. Was bei uns ein Nogo ist, ist hier ganz normal. Das kann noch lustig werden.

Bevor wir unsere Koffer holen können, müssen wir noch schnell zur Einreise. Um in Hong Kong einreisen zu dürfen, braucht man als deutscher Staatsbürger nur den Reisepass und man muss einen Zettel ausfüllen, welchen man im Flugzeug oder direkt nach der Landung bekommt. Diese zwei Sachen gibt man dem Beamten ab, von ihm bekommt man noch einen Aufkleber, diesen Aufkleber brauch man zur Ausreise. Also gut aufheben!

Nun sind wir mittendrin und brauchen als erstes ein Taxi zum Hotel, leichter gesagt als getan. In Hong Kong gibt es drei Arten von Taxen-Rot, Blau, Grün, jede Farbe darf nur in einen bestimmten Bereich fahren. Natürlich wissen wir das, aber wirklich damit beschäftigt haben wir uns nicht, zum Glück ist hier ein Dame an einem Infostand, welche uns in die Warteschlange Grün steckt. Nach einander werden die Personen auf die Taxis verteilt, gleich sind wir dran. Kurze Info, in Hong Kong gibt es an vielen öffentlichen Plätzen, Hotels und co. Taxistände, hier steht eine Person, dieser verrät man wo man hinmöchte, daraufhin bekommt man dann einen Zettel mit dem ungefähren Fahrpreis, die Kosten können je nach Verkehr auch mal weniger oder etwas mehr sein. Viele Hotels fragen bei Ankunft mit dem Taxi auch nach, ob der Preis gepasst hat, sollte ein Taxifahrer die Gäste abzocken, darf dieser an manchen Hotels nicht mehr auf Gäste warten. In wie weit dies konsequent durch gezogen wird, kann ich leider nicht sagen. Man sollte den Service der Taxistände, wenn möglich in Anspruch nehmen, wenn aus irgendeinem Grund kein Taxistand erreichbar ist, sollte man bevor das Taxi losfährt einen Preis ausmachen, sonst ist man ganz schnell mal 100€ oder mehr los.

Wir sind dran, zeigen der Dame die Adresse unseres Hotels und wie zu erwarten, wir sind Falsch! Wir müssen zu Blau, einmal quer über die Straße, mit 4 Koffern und das ziemlich zügig. Geschafft, wir sitzen im Taxi unsere Koffer passen zwar nicht so ganz rein, aber okay, so lange alles ankommt, hoffentlich! Die Fahrt ist komisch, die Luft, der Linksverkehr, die Straßenschilder und die fröhliche chinesische Musik aus dem Autoradio, alles so ungewohnt und aufregend zugleich.

114

Wir haben es geschafft und sind in unserem ersten Hotel angekommen, Augberge Discovery Bay Hong Kong. Zum Hotel klick „hier“ Werbung.  Direkt kommt ein Mitarbeiter, schnappt sich unsere Koffer und begleitet uns zum Check-in. Erster Schock, unser Zimmer wurde an andere Gäste vergeben, waaaaaaas?! Tja, das haben wir nun davon! Da wir nur eine Nacht überbrücken wollten, wollten wir auch nicht so viel ausgeben. Nach einer kurzen und einfachen Entschuldigung, kommt aber direkt ein Lösungsvorschlag. Wir bekommen kostenlos ein besseres Zimmer, welches wohl einen atemberaubenden Ausblick haben soll. Tja und was soll ich sagen, ich will hier nie mehr weg! Warum haben wir das nur für eine Nacht gebucht und warum war das Hotel so günstig?! Das Zimmer ist zur Meerseite komplett verglast und ja von außen kann man rein schauen! Auch das Bad, inklusiv Dusche, also morgen früh beim duschen, bloß keine unüberlegte Pose machen.  Ja und auch beim Toilettengang, hat man keine Chance sich zu verstecken. Lasst die Spiele beginnen!

115

Wir sind zwar total müde, wollen aber trotzdem noch etwas das Hotel und die Umgebung erkunden. Ein paar Restaurants, eine kleine Ufer Promenade, eine Handvoll Geschäfte und ein Piraten Schiff, mehr gibt s hier nicht. Schnell was essen und im Supermarkt mit Getränken ausstatten, mehr klappt heute dann doch nicht mehr. Hier wird es ziemlich früh dunkel und durch die Zeit Verschiebung kommt es uns wie 3 Uhr nachts vor. Gute Nacht!

Das Bett ist so bequem, trotzdem ist es nun 5 Uhr am Morgen und wir können einfach nicht mehr schlafen. Happy Birthday, Schatz! Der hat nämlich heute Geburtstag. Ab unter die Dusche und fertig machen, Rucksack richten, den Koffer wieder packen und ab zum Frühstück. Die Auswahl der Speisen scheint hier grenzenlos zu sein, süßes, saures, deftig und alles in 10 verschiedene Variationen, in Verbindung mit diesem Ausblick, einfach traumhaft.

116

Wir haben noch etwas Zeit, bis wir an unser nächstes Ziel müssen, gestern habe ich am Ufer einen Platz für Liebesschlösser gesehen, wir hängen in jedem Urlaub eines auf, also ab dort hin. Noch eine kleine Runde spazieren und dann geht’s auch schon weiter…

117